Operationsrisiken

HNO-Klinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro

Risiken für den Gesichtsnerv

Langzeituntersuchungen haben ergeben, dass eine schwere Gesichtsnervenlähmung nach Operation nur in 2,4% aller Fälle auftritt. Leichtere Schwächen des Gesichtsnerven sind häufig, vergehen aber in aller Regel in den ersten Tagen und Wochen nach Operation.

Risiken für das Gehör

In dieser Grafik ist der Erhalt der Hörfunktion bei Patienten vor (prae) und nach (post) Operation angegeben. Je schlechter das Gehör vor der Operation ist, desto höher ist die Warscheinlichkeit einer postoperativen Ertaubung. Der Gerhörerhalt entspricht einer "alles oder nichts" Regel. Dies bedeutet, dass das Hörvermögen entweder gleich bleibt oder aber komplett erlischt.

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung