Lithotripsie: Zertrümmerung von Speichelsteinen

HNO-Klinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro

Extrakorporale Stoßwellen-Lithotripsie (ESWL)

Die Extrakorporale Stoßwellen-Lithotripsie wird bei Steinen der Unterkiefer- und Ohrspeicheldrüse durchgeführt, die durch andere Maßnahmen nicht behandelbar sind. Bei Steinen der Ohrspeicheldrüse  ist dies relativ häufig der Fall. Deshalb ist hier die ESWL oft Therapie der ersten Wahl.

Bei der ESWL wird der Stein mit einem Ultraschallgerät fokussiert und mittels Ultraschallwellen-Impulsen zertrümmert, ähnlich der Gallen- und Nierensteinzertrümmerung. In den meisten Fällen sind hierfür 3-5 Sitzungen erforderlich. Nach erfolgreicher Zertrümmerung können die verbliebenen kleinen Überreste des Steins mittels Speichelgangsendoskopie entfernt werden. Der Eingriff erfolgt in lokaler Betäubung. Die Erlanger Erfolgsraten betragen bei Steinen in der Ohrspeicheldrüse 50-80% und in der Unterkieferspeicheldrüse 30-65 %.

 
Kontakt Speicheldrüsenzentrum

Sie möchten mehr wissen über unser Speicheldrüsenzentrum?
Wir beantworten Ihre Fragen gerne.

Prof. Dr. med Michael Koch
Telefon: 09131 85-33156
Fax: 09131 85-33833
E-Mail: michael.koch@uk-erlangen.de
Visitenkarte
Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung