Tissue Engeneering

HNO-Klinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro

Projekte

Die Stimme ist eines der wichtigsten Instrumente zwischenmenschlicher Kommunikation. Die Stimmbildung erfolgt im Wesentlichen im Kehlkopf, wo durch die Schwingung der Stimmlippen ein Ton erzeugt wird. Wird die Stimmlippe, zum Beispiel im Rahmen einer Operation verletzt, kann es zu Stimmstörungen oder -verlust kommen, was mit einer enormen Einschränkung der Lebensqualität einhergeht. Bis heute gibt es auf diesem Gebiet noch keinen dauerhaften funktionellen Ersatz, da der komplexe Aufbau der Stimmlippe nicht so einfach nachgebaut werden kann.

Mit Hilfe der Nanotechnologie,  genauer mit Magentischem Tissue Engineering (MTE), möchten wir in vitro funktionelles Stimmlippengewebe generieren. Das Prinzip des MTE beruht darauf, dass superparamagnetische Eisenoxid Nanopartikeln (SPION) von Zellen aufgenommen werden, welche sodann mit einem Magnetfeld derart gelenkt und beeinflusst werden, dass sie eine dreidimensionale Struktur bilden. So kann ein funktionelles mehrschichtiges Gwewebe hergestellt werden.

Dies soll die Basis für die Translation dieser Methode in den Menschen sein, um eine individuell formbare, personalisierte und funktionelle Stimmlippe nachzubilden. Hierdurch soll die verbale Kommunikationsfähigkeit von Patienten mit Stimmlippendefekt wiederhergestellt und so die Lebensqualität wesentlich verbessert werden.


Leitung und Kontakt

Mitarbeiter


Publikationen

Publikationen können unter PubMed eingesehen werden.



Kooperationspartner

Prof. Bengt Fadeel
Karolinska Institut, Schweden

Univ.-Prof. Dr. Harald Mangge
klinisches Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik (CIMCL),
Medizinische Universität Graz, Österreich

Dr. Didier Letourneur
Institute of Health and Medical Research Paris, Frankreich

Prof. Dr. Matthias Graw, Dr. Christian Braun
Institut für Rechtsmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Prof. Dr. Christian Pilarsky
Klinik für Chirurgie, Translational Research Center, Universitätsklinikum Erlangen, Deutschland

Prof. Dr. Markus Gugatschka
Klinische Abteilung für Phoniatrie, Hals-, Nasen-, Ohren-Universitätsklinik, Medizinische Universität Graz

 

 

 

 
Aktuelles


Bayerische Forschungsförderung
für intelligente Datenvernetzung

Förderbescheidübergabe mit
Staatsministerin Ilse Aigner

DFG fördert 15 neue
Sonderforschungsbereiche

SEON an SFB/Transregio "BioFab"
beteiligt

Spendenkonto

Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen

Sparkasse Erlangen
IBAN: DE 69 76350000 0000062000
Verwendungszweck:
Nanomedizin Prof. Alexiou

Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung