Regenerative Nanomedizin

HNO-Klinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro

Projekte

Mit Hilfe der regenerativen Medizin sollen Gewebe und Organe, welche auf Grund von Alter oder Krankheit nicht mehr funktionieren, repariert oder ersetzen werden. Die Methode beinhaltet die Isolation und Kultivierung von geeigneten autologenen Zellen, die für die Rekonstruktion von dreidimensionalen Zellstrukturen bzw. Gewebe verwendet werden. Mit der Einführung der Nanomedizin hat die regenerative Medizin immense Fortschritte gemacht. Diese neue Technologie ist in der Lage, biologische und mechanische Eigenschaften verschiedener Materialien zu kombinieren und zu verbessern. So können Nanopartikel, die man in Größe, Form oder Oberflächenstruktur anpassen kann, für verschiedene Applikationen in der Medizin verwendet werden. Dazu gehören nicht nur der Wirkstofftransport oder die Bildgebung, sondern auch die regenerative Medizin.

 

Zellbiologie und Nanotherapie

Tissue Engineering der Stimmlippe

 
Aktuelles

DFG fördert 15 neue
Sonderforschungsbereiche

SEON an SFB/Transregio
"BioFab" beteiligt

Magnetpartikelforschung will Patienten
ihre Stimme zurückgeben

Manfred-Roth-Stiftung und

Forschungsstiftung Medizin spenden

50.000 Euro für die Entwicklung

von Stimmlippentransplantaten

Potenziale der Nanomedizin
Europaabgeordnete Monika Hohlmeier
besucht SEON

Spendenkonto

Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen

Sparkasse Erlangen
IBAN: DE 69 76350000 0000062000
Verwendungszweck:
Nanomedizin Prof. Alexiou

Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung