Nachrichten

HNO-Klinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro
HNO-Klinik, Uni-Klinikum

Mehr Lebensqualität: 7. Erlanger Hörtag klärt über CI-Versorgung auf

Über 200 Teilnehmer beim 7. Erlanger Hörtag in der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Erlangen - Bedarf an Aufklärung nach wie vor groß - Austausch zwischen Betroffenen - Prof. Dr. med. Dr. h. c. Heinrich Iro: "Nicht die Technik, der Patient gibt den Takt vor"
Dank CI wieder mitten im Leben: CI-Träger Siegward Kaphengst (l.) mit Prof. Ulrich Hoppe, Leiter des CICERO. Foto: Rainer Windhorst

 "Mit einem CI kann ich endlich wieder auf Menschen zugehen, weil ich sie verstehen kann - das bedeutet eine unheimliche Steigerung meiner Lebensqualität", das bekräftigte Siegward Kaphengst, einst hochgradig schwerhörig und nun Träger eines Cochlea Implantats (CI), in einem ganz persönlichen Erfahrungsbericht beim 7. Erlanger Hörtag. Mit seinem Schicksal ist Siegward Kaphengst nicht alleine. Die Zahl der zum Teil hochgradig schwerhörigen Menschen in Deutschland steigt weiter. Genauso der Bedarf an Aufklärung. "Viele der Betroffenen wissen jedoch nicht, welche Technologien es gibt, die ihr Hörvermögen und Sprachverstehen und damit auch ihre Lebensqualität verbessern", so Prof. Ulrich Hoppe, Leiter des Cochlear-Implant-Centrums CICERO. Grund genug für die HNO-Klinik, Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Erlangen, das CICERO und den Verein "Hören schenken e. V." wieder gemeinsam unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident a. D. Dr. Günther Beckstein aktiv zu werden. "Leben mit CI" - unter diesem Leitspruch informierten die Veranstalter des 7. Erlanger Hörtags in Fachvorträgen und Erfahrungsberichten Betroffene, Angehörige und Interessierte über die Chancen einer Versorgung mit CI oder Hörgerät und ermöglichten den Austausch mit anderen Betroffenen. Das Angebot, mehr über die Versorgungsmethode CI zu erfahren, nutzten in diesem Jahr über 200 Menschen. Für Professor Heinrich Iro, Direktor der HNO-Klinik, eine positive Entwicklung: "Wir freuen uns sehr, dass unser Angebot so gut angenommen wird. Der Wunsch nach Aufklärung, aber auch nach Verbesserung der eigenen Situation scheint nach wie vor groß zu sein. Doch nicht die Technik, der Patient gibt auch hier den Takt vor. Wir können ihm lediglich die Hilfestellung anbieten, sich im Austausch mit Ärzten und anderen Betroffenen zu informieren und herauszufinden, welche Behandlungsmethode für ihn infrage kommen könnte."

Aufklärung und Selbsthilfe

Hilfestellungen bot der Hörtag seinen Besuchern mit umfassenden Beispielen aus der Praxis, vor allem aber mit Möglichkeiten, sich auszutauschen. Fachvorträge beantworteten zentrale medizinische Fragen: Welche Voraussetzungen brauchen Patienten für ein CI? Welche Voruntersuchungen sind nötig? Wie wird die Innenohrprothese richtig angepasst? Informationen aus erster Hand gab es auch zu den aktuellsten CI-Operationsmethoden, die immer weniger invasiv und somit patientenfreundlicher werden. Mit der OP allein ist es jedoch nicht getan. Besonders die Nachsorge spielt eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Gewöhnung an ein CI. Nur sie führt im Verbund mit Maßnahmen aus Logopädie, Ergotherapie und Psychologie langfristig zum Erfolg. Ein wichtiger Faktor ist aber der Patient selbst, der ein hohes Maß an Eigeninitiative und Ausdauer an den Tag legen muss. "Das Hören und Sprachverstehen muss von unseren Patienten nach der OP erst wieder erlernt und richtig trainiert werden, nur dann stellt sich ein echter Hörerfolg ein und können mögliche Begleiterscheinungen, wie beispielsweise Gleichgewichtsstörungen, ausgeglichen werden. Dieser Prozess ist sehr individuell. Jeder Patient ist schließlich anders", so Professor Hoppe. Dass sich dieser Einsatz lohnt, zeigte an diesem Tag nicht nur Siegward Kaphengst. Auch andere CI-Träger, die beim Hörtag ihre Erfahrungen teilten, waren sich einig: Ein CI steigert langfristig die Lebensqualität.

Ansprechpartner für die Redaktion

Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie
Cochlear-Implant-Centrum CICERO
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe
Waldstraße 1
91054 Erlangen
E-Mail: ulrich.hoppeuk-erlangen.de
www.cicero-erlangen.de

Birke und Partner Kommunikationsargentur
Birte Kruppert
Marie-Curie-Straße 1
91052 Erlangen
Telefon: 09131 8842 17
E-Mail: birke.kruppert.de
www.birke.de

Der Bedarf an Aufklärung ist nach wie vor groß: Über 200 Menschen nutzten beim 7. Erlanger Hörtag die Chance, sich umfassend zu den Themen Schwerhörigkeit und Hörhilfen zu informieren. Foto: Rainer Windhorst
Beim 7. Erlanger Hörtag des Cochlear-Implant Centrums CICERO, der HNO-Klinik, Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Erlangen und des Vereins Hören schenken e. V. konnten sich schwerhörige Menschen umfassend zu neuen technischen Verfahren und Hörhilfen informieren. Auch Hersteller und Selbsthilfegruppen präsentierten sich und luden zum Dialog ein. Foto: Rainer Windhorst
zurück zu Aktuelles
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 01 02 03 04

Veranstaltungssuche

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung